Grabreden von Absolventen unserer Trainings

Grabreden

Die Herausforderung, plötzlich die Rede auf einer Trauerfeier für den eigenen Vater halten zu sollen, ist schon eine echte Herausforderung. Sie halten zu wollen, ist noch etwas intensiver. Und sie so zu gestalten, dass sowohl die eigene Trauer, die Würdigung des Lebens und Lebenswerkes des Verstorbenen, als auch seine Schwächen und seine Grenzen liebevoll erwähnt werden, ist eine Superherausforderung. Gerade weil man dabei (immer wieder) von vielen und von sehr intensiven Gefühlen überflutet wird. Das Ganze aber nun noch so zu gestalten, dass dabei Witz und Freude nicht zu kurz kommen, scheint für einen Laiengrabredner nahezu unmöglich. Nicht so für mental fitte Absolventen unseres Glückstrainings. Dem Kraftquellen-, Lebensstil- und Identitätstraining Nr. 3 Den Sinn meines Lebens erkennen und das Glück des Alltages GENIESSEN. Denn hier wird man in 5 Schritten auf den „richtigen“ Umgang mit dem Tod und mit dem Sterben vorbereitet.

So war es denn auch für die Absolventen des o.g. Trainings, Herrn Rosario Butera und Frau Antje Claussen, nicht nur eine Ehre, sondern auch ein Bedürfnis, diese Rede so zu gestalten, dass sie zu einem Höhepunkt im Leben der Anwesenden und zu einem vorbildhaften Umgang mit dem Tod anleiten sollte.

Ich danke Frau Claussen und Herrn Butera für das Vertrauen, diese Reden hier vorstellen zu dürfen. Ich danke Euch, dass ich Euch diese Dinge lehren durfte und dass Ihr das alles angenommen und umgesetzt habt.

Erst im täglichen Leben beweist sich, was man in Trainings gelernt hat.

Rosario Butera (pdf-Datei zum Download: 72 KB)

Antje Claussen (pdf-Datei zum Download 52 KB)